Wie weit ist der Mond entfernt?

Du könntest überrascht sein. Wenn wir oft Zeichnungen von Erde und Mond sehen, sehen sie sehr nah beieinander aus. Lass dich nicht täuschen! Sie sind eigentlich sehr weit auseinander. Der Mond ist durchschnittlich 384.400 km (238.855 Meilen) entfernt. Wie weit ist das entfernt? Das sind 30 Erden. Durchschnittliche Entfernung? Warum sollte man die durchschnittliche Entfernung angeben? Nun, der Mond ist nicht immer gleich weit von der Erde entfernt. Die Umlaufbahn ist kein perfekter Kreis. Da staunen Sie welche große entfernung mond zur erde ist. Wenn der Mond am weitesten entfernt ist, ist er 252.088 Meilen entfernt. Das sind fast 32 Erden. Wenn er am nächsten ist, ist der Mond 225.623 Meilen entfernt. Das sind zwischen 28 und 29 Erden. So weit entfernt! Wie weit ist der Mond entfernt? Der Erdmond ist das hellste Objekt am Nachthimmel und der nächste Himmelskörper. Seine Präsenz und Nähe spielen eine große Rolle, um das Leben hier auf der Erde zu ermöglichen. Die Gravitationskraft des Mondes stabilisiert das Wackeln der Erde um ihre Achse und führt zu einem stabilen Klima.

Die Umlaufbahn des Mondes um die Erde ist elliptisch.

Am Perigäum – seiner nächsten Annäherung – kommt der Mond 363.104 Kilometern (225.623 Meilen) nahe. Im Apogäum – dem am weitesten entfernten Punkt – ist der Mond 405.696 Kilometer von der Erde entfernt. Im Durchschnitt beträgt die Entfernung von der Erde zum Mond etwa 384.400 km (238.855 Meilen). Laut NASA „Das bedeutet, dass 30 erdgroße Planeten zwischen Erde und Mond passen könnten.“

Das war nicht immer der Fall. Wissenschaftler denken, dass sich der Mond gebildet hat, als ein massives Mars-großes Objekt mit dem jungen Planeten kollidierte. Die Schwerkraft zog die Trümmer aus dem Crash zusammen, um den Mond zu bilden. Die Erde und ihr neu geformter Begleiter waren bei ihrer Geburt 10 bis 20 Mal näher beieinander als heute.

„Der Mond und die Erde ragten groß in den Himmel des anderen, als sie sich bildeten“, sagte Arpita Roy, damals Absolventin am Pennsylvania State, in einer Erklärung.

Heute entfernt sich der Mond mit einer Geschwindigkeit von etwa 4 cm (1,5 Zoll) pro Jahr von der Erde.

Der Mond befindet sich in synchroner Rotation mit der Erde. Mit anderen Worten, der Mond dreht sich um seine Achse in etwa der gleichen Zeit, die er benötigt, um sich um die Erde zu drehen – 27 Tage 8 Stunden, der siderische Monat genannt wird. Also sehen wir immer die gleiche Seite des Mondes; es gibt keine „dunkle Seite des Mondes“. Stattdessen bezeichnen Wissenschaftler die vom Planeten abgewandte Seite des Mondes als die „hintere Seite des Mondes“. Die andere Seite kann von Missionen wie dem NASA-Satelliten DSCOVR entdeckt werden, der ein Video der „photobombenden“ Erde des Mondes aufgenommen hat.

  • Ein Mondmonat, auch synodischer Monat genannt, ist die Zeit, die der Mond benötigt, um einen Mondzyklus abzuschließen – von Vollmond zu Vollmond.
  • Ein Mondmonat ist etwa 29 Tage 13 Stunden lang.
  • Wie lange dauert es, bis man zum Mond kommt?

Eine Reihe von Faktoren bestimmt, wie lange es dauert, bis der Mond erreicht ist. Menschliche Missionen zum Beispiel brauchen in der Regel länger als fahrgastfreie Satelliten. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein Objekt auf dem Mond stehen bleibt oder einfach nur reißt.

Wie kann ich meine microSD-Karte verschlüsseln oder entschlüsseln?

Ist eine Android-verschlüsselte SD-Karte von einem Desktop-Rechner leicht lesbar/entschlüsselbar? Wenn ich meine SDCard auf meinem Android-Telefon mit der integrierten Verschlüsselungssoftware verschlüssele und mein Telefon aus irgendeinem Grund stirbt, könnte ich dann ganz einfach mit dem Pin/Passwort auf diese Daten später auf meinen Desktops zugreifen[OS X, Windows und Linux]? Wenn Sie die Android Disk Encryption einschalten, erzeugt sie einen AES-128 Schlüssel, mit dem sie das Laufwerk verschlüsselt (Master Key genannt). So können Sie die android sd karte verschlüsseln und wie das erfahren Sie hier im Artikel. Es nimmt dann Ihr Pattern / PIN / Passwort und leitet daraus einen zweiten AES-128-Schlüssel ab, mit dem es den Masterkey verschlüsselt und auf der Festplatte speichert. Weißt du, wie das erste, was Android beim Hochfahren macht, ist, nach deiner PIN / deinem Passwort zu fragen? Das liegt daran, dass es den Hauptschlüssel entschlüsseln muss, damit es das Hauptdateisystem entschlüsseln und mounten kann. Der Grund für die Verwendung von zwei AES-128-Schlüsseln ist, dass, wenn Sie Ihr Pattern / PIN / Passwort ändern, es nur die Master-Key-Datei neu verschlüsseln muss, nicht die gesamte Festplatte.

Theoretisch, ja.


Der Speicherort der Master-Key-Datei ist kein Geheimnis, wenn Sie also die PIN / das Passwort kennen und wissen, mit welcher Key-Stretching-Funktion Android diese in einen AES-128-Schlüssel verwandelt, dann sollten Sie in der Lage sein, den Master-Key zu entschlüsseln und dann die Festplatte zu entschlüsseln. Ob es dafür frei verfügbare Desktop-Software gibt, oder ob Sie Ihre eigene schreiben müssten, ich habe keine Ahnung.

(Ein mögliches Problem ist, dass ich nicht weiß, ob es eine Kopie der Master-Key-Datei auf der externen SD-Karte speichert, oder ob es nur eine Kopie auf dem internen Flash-Speicherchip gibt. Einen Weg zu finden, auf den internen Flash-Speicher auf dem toten Telefon zuzugreifen, könnte sich hier als schwierig erweisen. Sie könnten wahrscheinlich ziemlich einfach überprüfen, ob es eine Schlüsseldatei auf der verschlüsselten SD-Karte gibt, indem Sie sie in Ihren Laptop stecken und suchen.)

Ich weiß für eine Tatsache, dass Android seine Schlüssel auf dem Systemspeicher speichert, nicht auf der SD-Karte.

  • Ich war gerade dabei, mein Telefon vor einem Moment auf Werkseinstellung zurückzusetzen und erhielt eine Warnung, dass alle verschlüsselten Dateien auf der SD-Karte aus genau diesem Grund unlesbar werden.
  • Was ich also tat, war, dass ich ein Backup der gesamten SD-Karte durch Android-Dateiübertragung gemacht habe, die die Berechtigung hat, die verschlüsselte Karte zu lesen.
  • Es ist jedoch nicht sicher, ob dies für Anwendungen gilt, die über eine eigene Verschlüsselung verfügen (Bankanwendungen, Passwortmanager usw.).

Android-Geräte verfügen über viele Sicherheitsoptionen, wobei die offensichtlichste die Option ist, ein Passwort oder eine visuelle Mustersperre festzulegen, um zu verhindern, dass andere auf Ihr Gerät zugreifen. Aber was ist, wenn Sie eine weitere Sicherheitsebene für sensible Dateien benötigen? Erwägen Sie, Dateien auf Ihrer SD-Karte zu verschlüsseln, um zusätzliche Sicherheit zu schaffen.

Ein potenzieller Nachteil der Archivierung von Verschlüsselung ist, dass sie Sie zwingt, jedes Mal ein Passwort einzugeben, wenn Sie auf eine verschlüsselte Datei zugreifen möchten. In besonderen Fällen, in denen wichtige personenbezogene Daten auf der SD-Karte gespeichert sind, kann es jedoch eine großartige zusätzliche Schutzschicht für Ihre Dateien sein. Hier ist, wie man es einrichtet.