Here are 3 reasons why the Bitcoin domain metric is a wrong indicator

The Bitcoin Domain (BTC) is always one of the first pieces of information to be displayed on cryptosorting websites such as Coin360 and CoinMarketCap. Although it seems like a simple, consolidated metric, there’s an argument that the indicator of how the market is distributed makes less sense as time goes by.

One point to note is the staggering growth of the stablecoin industry. Given that Tether (USDT) and USD Coin (USDC) saw their market capitalization explode over the past year, should they also be included in the same ‚domain‘ classifications?

Cashiers and casinos used for money laundering with crypto-currencies?

Regardless of the answer, crypto investors should understand that simply observing BTC’s dominance to decide whether or not to change their allocations to altcoins within their portfolio became somewhat less effective.

The problem of free floating
Simplicity is probably the main reason for the popularity behind the market capitalization metric. Even new investors in the game can understand that multiplying the price of the last trade by the number of coins in circulation allows you to see the total market capitalization. The same reasoning works for stocks, mutual funds, ETFs and most commercial assets.

The problem comes when the amount traded regularly is very small compared to the capital remaining. Some of the most relevant stock indices in the world are based on the concept of free floating.

Bloomberg: The correlation between Bitcoin and gold reaches its highest level in 10 years

This adjustment is made to avoid the distortion caused by inflated market capitalization and works by ignoring stocks that cannot move freely. Shares or currencies that cannot move freely are usually the result of lock-in periods or a shareholder agreement.

In traditional markets, free floating is used by the S&P 500, Nasdaq-100, CAC 40, DAX, HSI and the FTSE-100. Therefore, the market capitalization of each company is adjusted by the percentage of shares freely available for trading.

Crypts still lack transparency
Although information on the public availability of shares may be readily available due to filings with the U.S. Securities and Exchange Commission (SEC), there is no similar rule for cryptomonies. Anyone could easily check how many Bitcoins have been sent to their Genesis addresses. Those coins aren’t expendable, but this isn’t the case for all cryptosystems.

As Cointelegraph reported, Bitcoin holdings under Grayscale’s mutual funds are also blocked. GBTC and similar funds currently have no established retirement programs, which means there’s no way for an investor to take over the underlying BTC asset.

Other than the simplest cases, one can only infer how many Iq Option have been lost over the years. Studies have shown that up to four million Bitcoins are lost forever, including the million attributed to Satoshi mining.

The problem of free floating is even greater in bifurcated cryptosystems. Bitcoin Cash (BCH), for example, has a third of its supply that’s never been touched.

Bitcoin Mining Capitulation Bitcoin Circuit könnte den Preis des Digital Assets unter 5.000 $ fallen lassen

Der Begriff der Kapitulation der Bergleute wurde in den letzten Wochen immer wieder wiederholt. Laut Cole Garner, Kryptowährungsanalytiker, geschieht die Kapitulation der Bergleute, wenn „kleine Bergleute in eine Ecke gedrängt werden, wenn der $BTC-Preis niedrig ist und die Generation der von ihnen verwendeten Minenhardware veraltet ist“.

Das bedeutet, dass die Bergleute gezwungen sind, ihre „verdiente“ Bitcoin allmählich und schließlich auf einmal zu verkaufen, was den Preis von Bitcoin stürzt. Cole erklärte auch, dass sich die Hashhrate vor der eigentlichen Kapitulation erholen könnte, aber im Moment sieht es nicht gut aus. Cole erwähnt auch die Tatsache, dass, wenn Bitcoin kapituliert, der Rest der Altmünzen hart abkippen wird.

Was Bitcoin Circuit Analysten sagen

Willy Woo, ein beliebter  Bitcoin Circuit Kryptowährungsanalytiker, hat kürzlich gesagt, dass Bitcoin um 71% fallen könnte, was Bitcoin vor der Halbierung auf etwa 4.500 $ bringen würde.

Woo erwähnt auch die Tatsache, dass Bitcoin sich in einer bärischen Preisaktion befindet, die in die Halbierung geht.

Woo erklärt, dass Bitcoin historisch gesehen vor den Halvings ein bullisches Setup hat und dass es diesmal anders sein wird. Woo erwähnt den enormen Verkaufsdruck, dem Bitcoin derzeit ausgesetzt ist.

Hash Ribbons sind Handelsindikatoren für die Hashrate von Bitcoin. Das letzte Mal, als die Hash Ribbons invertiert wurden, ging Bitcoin von 6.000 $ auf 3.000 $ fast sofort zurück. Dies könnte eine Mini-Kapitulation sein, ähnlich wie in den Jahren 2012 und 2016, als die umgekehrten Hash Ribbons nur dazu führten, dass Bitcoin etwa 10% des Preises einbüßte.

Bergleute und der Einfluss auf den Preis von Bitcoin

Es gab schon immer eine Diskussion über Bergleute und ihren Einfluss auf den Preis von Bitcoin, am Ende des Tages geben die Bergleute tonnenweise Energie aus, um Bitcoin zu gewinnen, und sie müssen ihre Bitcoin handeln, um weiter zu funktionieren. Es besteht definitiv ein Zusammenhang zwischen den Energiekosten des Bergbaus und dem Preis von Bitcoin.

Es ist jedoch viel komplizierter als das, die Effizienz des Bitcoin-Minerings ist in den letzten Jahren drastisch gestiegen, was den Break-Even-Preis für Bitcoin-Minerrutschen bedeutet. Dies würde normalerweise dazu führen, dass der Preis von Bitcoin sinkt, aber das war nicht der Fall. Der Grund dafür ist die immer größer werdende Abbauschwierigkeit von Bitcoin. Auch Bitcoin Halbierungen hatten einen großen Einfluss darauf.

Es ist klar, dass Bergleute den Preis von Bitcoin beeinflussen, aber wir wissen immer noch nicht genau, wie viel oder wie.

Glauben Sie, dass die Bitcoin-Miner einen massiven Ausverkauf durchführen werden, der den Preis von Bitcoin stürzt?

Wie kann ich meine microSD-Karte verschlüsseln oder entschlüsseln?

Ist eine Android-verschlüsselte SD-Karte von einem Desktop-Rechner leicht lesbar/entschlüsselbar? Wenn ich meine SDCard auf meinem Android-Telefon mit der integrierten Verschlüsselungssoftware verschlüssele und mein Telefon aus irgendeinem Grund stirbt, könnte ich dann ganz einfach mit dem Pin/Passwort auf diese Daten später auf meinen Desktops zugreifen[OS X, Windows und Linux]? Wenn Sie die Android Disk Encryption einschalten, erzeugt sie einen AES-128 Schlüssel, mit dem sie das Laufwerk verschlüsselt (Master Key genannt). So können Sie die android sd karte verschlüsseln und wie das erfahren Sie hier im Artikel. Es nimmt dann Ihr Pattern / PIN / Passwort und leitet daraus einen zweiten AES-128-Schlüssel ab, mit dem es den Masterkey verschlüsselt und auf der Festplatte speichert. Weißt du, wie das erste, was Android beim Hochfahren macht, ist, nach deiner PIN / deinem Passwort zu fragen? Das liegt daran, dass es den Hauptschlüssel entschlüsseln muss, damit es das Hauptdateisystem entschlüsseln und mounten kann. Der Grund für die Verwendung von zwei AES-128-Schlüsseln ist, dass, wenn Sie Ihr Pattern / PIN / Passwort ändern, es nur die Master-Key-Datei neu verschlüsseln muss, nicht die gesamte Festplatte.

Theoretisch, ja.


Der Speicherort der Master-Key-Datei ist kein Geheimnis, wenn Sie also die PIN / das Passwort kennen und wissen, mit welcher Key-Stretching-Funktion Android diese in einen AES-128-Schlüssel verwandelt, dann sollten Sie in der Lage sein, den Master-Key zu entschlüsseln und dann die Festplatte zu entschlüsseln. Ob es dafür frei verfügbare Desktop-Software gibt, oder ob Sie Ihre eigene schreiben müssten, ich habe keine Ahnung.

(Ein mögliches Problem ist, dass ich nicht weiß, ob es eine Kopie der Master-Key-Datei auf der externen SD-Karte speichert, oder ob es nur eine Kopie auf dem internen Flash-Speicherchip gibt. Einen Weg zu finden, auf den internen Flash-Speicher auf dem toten Telefon zuzugreifen, könnte sich hier als schwierig erweisen. Sie könnten wahrscheinlich ziemlich einfach überprüfen, ob es eine Schlüsseldatei auf der verschlüsselten SD-Karte gibt, indem Sie sie in Ihren Laptop stecken und suchen.)

Ich weiß für eine Tatsache, dass Android seine Schlüssel auf dem Systemspeicher speichert, nicht auf der SD-Karte.

  • Ich war gerade dabei, mein Telefon vor einem Moment auf Werkseinstellung zurückzusetzen und erhielt eine Warnung, dass alle verschlüsselten Dateien auf der SD-Karte aus genau diesem Grund unlesbar werden.
  • Was ich also tat, war, dass ich ein Backup der gesamten SD-Karte durch Android-Dateiübertragung gemacht habe, die die Berechtigung hat, die verschlüsselte Karte zu lesen.
  • Es ist jedoch nicht sicher, ob dies für Anwendungen gilt, die über eine eigene Verschlüsselung verfügen (Bankanwendungen, Passwortmanager usw.).

Android-Geräte verfügen über viele Sicherheitsoptionen, wobei die offensichtlichste die Option ist, ein Passwort oder eine visuelle Mustersperre festzulegen, um zu verhindern, dass andere auf Ihr Gerät zugreifen. Aber was ist, wenn Sie eine weitere Sicherheitsebene für sensible Dateien benötigen? Erwägen Sie, Dateien auf Ihrer SD-Karte zu verschlüsseln, um zusätzliche Sicherheit zu schaffen.

Ein potenzieller Nachteil der Archivierung von Verschlüsselung ist, dass sie Sie zwingt, jedes Mal ein Passwort einzugeben, wenn Sie auf eine verschlüsselte Datei zugreifen möchten. In besonderen Fällen, in denen wichtige personenbezogene Daten auf der SD-Karte gespeichert sind, kann es jedoch eine großartige zusätzliche Schutzschicht für Ihre Dateien sein. Hier ist, wie man es einrichtet.